Rimage kündigt neuen Kopierschutz an

PolitikRecht

Im Rahmen der Konferenz der National Association of Broadcasters 2007 (NAB) will Rimage eine neue Kopierschutz-Technik vorstellen.

Mit Rimage Video Protect will der gleichnamige Hersteller im Rahmen der NAB 2007 ein neues System zum Schutz von Daten auf CDs und DVDs vorstellen. Video Protect ist Teil der Rimage Software Suite und soll beim Authoring mit QuickDisc oder der Rapid-API nahtlos interagieren. Auf diese Weise lässt sich der Kopierschutz bereits während der Produktion eines optischen Speichermediums integrieren.

“Gegenwärtig gibt es keine Anti-Rip-Anwendung, die digitale Inhalte wirksamer schützt und ein entsprechend hohes Maß an Kompatibilität zu anderen System aufweist”, erläutert Rimage-CTO Dave Suden. Kopierprogramme werden blockiert ohne dass die Qualität der wiedergegebenen Inhalte darunter leidet. Da Rimage die Technik in seine Publishing-Systeme integriert, können Produzenten von optischen Datenträgern die Kopiersicherheit erhöhen, ohne dazu gewohnte Abläufe ändern zu müssen.

Effektiv handelt es sich bei Video Protect um eine passive Softwarelösung, die beispielsweise Daten auf einer DVD verkapselt und sie so vor dem Zugriff von Ripping-Programmen schützt. Die Software ist auf Bereichen des Datenträgers gespeichert, die bei der Wiedergabe der eigentlichen Inhalte nicht benötigt werden.

Rimage liefert Video Protect erstmals mit den Publishing-System-Serien Producer III und 5100/5300 ab Juni aus. (Timo Roll/mr)

Bild: 2007 Jupiterimages Corporation

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen