Werbebanner aus dem heimischen Drucker bringen Gratis-Tinte

MarketingWerbung

Ein innovatives Werbemodell soll Anwendern die Möglichkeit geben, kostenlos an Druckerpatronen zu kommen.

Tintennachschub ist oft das Teuerste am gesamten Druckvorgang. Gerade im Heimbereich ist Drucker-Hardware relativ preiswert. Dafür kassieren die Hersteller dann bei Tintenpatronen ordentlich ab. Eine Alternative will nun PrintCast mit einer Art Subventionsmodell für Druckertinte bieten.

Zunächst müssen sich interessierte Anwender auf der PrintCast-Homepage registrieren und im Stil von Umfragen einige Daten wie Hobbys oder Haushaltseinkommen preisgeben. Anhand dieser Daten ermittelt der Anbieter passende Werbekunden. Danach folgt die Installation eines Treibers, der vor dem eigentlichen Druckertreiber sitzt und bei jedem Ausdruck eine Verbindung zum PrintCast-Server herstellt.

Von dort bezieht der Anwender automatisch Werbebanner, die auf jedem Ausdruck angebracht sind. Dazu wird der ursprüngliche Inhalt des Dokuments um etwa 20 Prozent herunterskaliert, damit die Werbung Platz hat. Gelegentlich wird auch eine komplette DIN-A4-Werbeseite ausgedruckt.

Die Vergütung richtet sich nach dem Format der Werbedrucke, für ein kleines Werbebanner werden beispielsweise rund 20 Cent gutgeschrieben. Um an ein Gratis-Tintenpaket zu kommen, müssen mindestens 50 Euro angesammelt werden. Das System funktioniert mit den gängigen Druckern von Brother, Canon, Epson, HP und Lexmark.

PrintCast befindet derzeit in der Startphase. Auf der Homepage des Anbieters sind alle Details zu finden, auch Anmeldungen sind bereits möglich. (Timo Roll/mr)

Bild: 2007 Jupiterimages Corporation

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen