Mail-Archiv: Bibliothek mit kurioser Sammelleidenschaft

NetzwerkeSoftwareZusammenarbeit

Die British Library sammelt Bücher, Zeitschriften und nun auch E-Mails. Nicht alle, aber Millionen davon.

Das digitale Archiv soll künftigen Generationen vor Augen führen, was die Menschen im frühen 21. Jahrhundert bewegt hat – und wie schlecht sie tippen konnten.

Die British Library begründet das Vorhaben damit, dass E-Mails für viele zur wichtigsten Kommunikationsform geworden sind. Es werde für die simple Info, für Kontaktpflege, Beschwerden, zu humoristischen und romantischen Zwecken genutzt.

Einen Querschnitt davon soll der zuständige Sammler John Tuck einfangen. Die Sammlung wird “E-Mail Britain” heißen und sicher für die Forscher der Zukunft aufgehoben. (rm)

Autor: BrittaW
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen