PC World verliert seinen Chefredakteur

Allgemein

Er wollte über „10 Dinge, die wir an Apple hassen“ schreiben. Da konnte sein Verleger gar nicht lachen.

Es sollte eigentlich nur ein kleines humoristisches und eher harmloses Stück werden. Doch so viel kritischer Abstand war dem neuen Verleger schon zu viel, und er lehnte die Veröffentlichung kompromisslos ab. Verlagsboss Colin Crawford monierte gegenüber den Redakteuren außerdem, ihre Produktbesprechungen seien zu kritisch gegenüber den Anbietern – insbesondere gegenüber denen, die Anzeigen im Magazin schalteten. Sie sollten sich doch bitte gefälliger gegenüber den Anzeigenkunden verhalten.

Chefredakteur Harry McCracken konnte sich mit seinem kompromisslosen Boss nicht einigen und warf den Job hin. Er hatte 16 Jahre für den Verlag gearbeitet, zuvor als Redakteur für das im gleichen Verlag erscheinende MacWorld. Dort bekam er offenbar des öfteren Anrufe von Steve Jobs persönlich, wenn dem an einem Artikel über Apple etwas nicht so gefiel.

(Nick Farrell/bk)

Linq

Wired