Telekommunikation: Malaysischer Megadeal

MobileMobilfunkNetzwerkeTelekommunikationÜbernahmenUnternehmen

Der malaysische Milliardär T. Ananda Krishnan (Bild) hat für die größte Mobiltelefongesellschaft seines Landes ein Taschengeld von gut 3,5 Milliarden Euro geboten.

Maxis Communications bestätigte heute, ein Übernahmeangebot im Volumen von 15,8 Milliarden Ringgit vorliegen zu haben. Krishnan will mit dieser Riesensumme die volle Kontrolle über das Unternehmen erlangen. Noch teilt er sich mit diversen Partnern 60 Prozent der Maxis-Anteile.

Der gesamte Unternehmenswert belaufe sich etwa auf umgerechnet 7 Milliarden Euro. Ein Zustandekommen des Deals sei die bislang größte Privatisierung eines ehemaligen staatlichen Unternehmens in Südostasien. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen