Telegate schreibt schwarze Zahlen

FinanzmarktNetzwerkeTelekommunikationUnternehmen

Der Aufwärtstrend beim deutschen

Auskunftsdienstleister bestätigt sich mit den heute vorgelegten Daten.

Telegate konnte im ersten Quartal 2007 einen Überschuss von 7,3 Millionen Euro erwirtschaften. Noch im Vorjahr hatte das Unternehmen an dieser Stelle ein Defizit von 2,5 Millionen Euro ausgewiesen.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wurde auf 11 Millionen Euro gesteigert, womit der Vorjahreswert deutlich übertroffen wurde. Hauptgrund hierfür seien die um elf Punkte auf 59 Prozent erhöhte Bruttomarge sowie erheblich geringere Werbeausgaben gewesen.

Der Quartalsumsatz lag mit 44 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahresniveau von 47,2 Millionen Euro. Allerdings hatte es damals noch Outsourcing-Umsätze mit den französischen Telekommunikationsunternehmen SFR und Bouygues Telecom gegeben. Lässt man die weg, sind die innerdeutschen Umsätze im Vergleich um 17 Prozent gestiegen. Für das Geschäftsjahr 2007 rechnet Telegate nun mit einem Gewinn von rund 50 Millionen Euro. (rm)

Bild: Telegate

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen