US-Konzerne: Kanada ist ein Piraten-Nest

Allgemein

INQ_Canada.jpg“Let´s blame it on Canada”, war einer der zündenden Running-Gags der spöttischen Comic-Erfolgsserie “Southpark”. Das griffen nun Manager von Microsoft und Apple auf, die ihre Regierung baten, Kanada ganz oben auf die Schwarze Liste zu setzen.

Zwar scheint die Bush-Administration ständig bemüht, die Achse des Bösen auszuweiten und sich neue Feinde zu suchen, doch ihren nördlichen Nachbarn sehen sie noch nicht in einer Raubkopierer-Linie mit China, Russland, Argentinien, Chile, Indien, Israel, Libanon, Thailand, Türkei, Ukraine und Venezuela. Das sind bislang die üblichen (und auch ein paar unübliche) Verdächtigen in der ersten Kategorie der internationalen Zunft der geistigen Diebe.
Diese Staaten brauchen aber keinen Angriff zu fürchten (sind ja auch Verbündete dabei), denn hier griff Bush bislang höchstens zur Waffe des Handelskrieges. Und da ist man noch mit China vollauf beschäftigt. Die Kanadier können sich also zurücklehnen und weiterhin ihre Privatkopie von “Born in America” genießen. (Andrew Thomas/rm)

Link

Linq