Indische Software-Branche brummt

DeveloperIT-ProjekteOutsourcingSoftware

Um wettbewerbsfähig zu bleiben und die sprudelnden Gewinne hoch zu halten, lagern die Softwarefirmen Indiens nun aus. Am liebsten nach Vietnam und Rumänien.

Aufgrund des IT-Booms in Indien explodieren nicht nur die Profite, sondern auch die Gehälter. Daher orientieren sich die Entwickler stärker Richtung Ausland.

Beim bekannten Softwarehaus Tata Consultancy sind bereits 10 Prozent der Belegschaft nicht Inder. Allein in diesem Jahr wollen die fünf führenden Softwarefirmen zusammen rund 100.000 neue Jobs besetzen. Voriges Jahr waren es 76.500 Neu-Angestellte.

Die Top-5 Softwarehäuser – also Tata Consultancy, Infosys, Wipro, Satyam Computer Services und HCL Technologies – haben zusammen 3 Milliarden Dollar (2,25 Mrd. Euro) aufzuweisen. Nein, nicht Umsatz, sondern Gewinn! 47 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die kombinierten Umsätze kletterten um 41 Prozent auf 10,25 Milliarden Euro. Möglich wurde dies durch weit über 700 neue Kunden. (rm)

Bild: Tata

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen