Ungelöste Geheimnisse: Ist Vista nun ein Erfolg?

Allgemein

“Mystery of Microsoft”. Das ist kein Film, sondern das aktuelle Gesprächsthema unter den Branchen- und Börsen-Analysten. Microsoft meldet Vista-Verkaufserfolge und tolle Geschäftszahlen, während andere Firmen von einem ausbleibenden Vista-Boom berichten.

Während sich die einen vor lauter Umsätzen mit Vista und Office 2007 in Euphorie üben (Microsoft lebt und macht gute Gewinne), sind der Markt und Branchen-Analysten (Insider sieht Microsoft am Ende oder Vista floppt in China oder Wer will schon Vista? oder Vista: Zweifelhafte Erfolgsmeldungen) sowie Hardware-Verkäufer gar nicht so glücklich mit der Entwicklung im PC-Markt. Die Absatzzahlen sind weder explodiert, noch waren euphorische Vista-Töne zu hören. Statt dessen kündigte Dell an, den Kunden wieder Windows XP anzubieten.
Auch DRAM- und Prozessor-Produzenten melden nicht gerade eine explodierende Nachfrage aufgrund eines Vista-Booms. So werden die Erfolgsmeldungen aus Redmond immer mysteriöser. Zumal es nicht wirklich detaillierte Daten sind, die Microsoft da liefert. So fehlt zum Beispiel ein direkter Vergleich zu den Stück- und Umsatzzahlen der XP-Einführung von vor fünf Jahren.
Klar ist nur, dass die MS-Stückpreise heute höher liegen als je zuvor. Das erklärt zumindest einen Teil der wachsenden Einkünfte.
Ansonsten merken die Börsen-Experten an, dass der Konzern seine Buchungs- und Bilanzierungs-Methodik geändert habe, so dass Vergleiche ohnehin schwieriger seien.
Ob Vista also ein Erfolg oder doch ein Flop sei, wird der Markt wohl erst Ende des Jahres erfahren. Verdächtiges Timing: Dann ist Bill Gates nicht mehr dabei… (rm)

Linq