Microsoft lebt und macht gute Gewinne

Allgemein

Die Meldungen vom baldigen Ableben waren ein wenig übertrieben. Der Software-Gigant wälzt sich zufrieden auf 4,9 Milliarden US-Dollar Quartalsgewinn.

Das bedeutet eine Steigerung von 65 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gut, Apple hatte seine Gewinne um fast 90 Prozent gesteigert, aber in der M$-Größenordnung klingt schon diese Zunahme nach einem noch größeren Wunder.

Die neuen Versionen von Windows und Office haben noch einmal richtig Schotter eingefahren. Die Zahlen der Analysten zeigen zudem, dass der gesamte PC-Sektor – nicht nur im IBM-kompatiblen Sinn – erneut im Aufbruch ist. Er legte in der ziemlich weiten Region von Europa, Nahost und Afrika um rund 13 Prozent zu. Der verbreitete Wohlstand und günstige Angebote insbesondere von Notebooks sollen das bewirkt haben. Es geht also nicht nur Microsoft gut.

Im Online-Bereich legte Microsoft auch ein klein wenig zu, vervielfachte jedoch zugleich seinen Verlust in diesem Bereich. Die Verkäufe der Xbox 360 gingen um gut 20 Prozent zurück, und der ganze Entertainment-Bereich Microsofts fuhr weiterhin Verluste ein. Das aber können Ballmers Strategen als Peanuts verbuchen, solange die Zwillings-Melkkühe Windows & Office für anhaltenden Cash-Flow sorgen.

(Martin Veitch/bk)

Linq