Dokument-Konverter
PDFs mit einigen Haken und wenigen Extras

WorkspaceZubehör

Abgesehen von Verschlüsselung und Wasserzeichen bietet Office to PDF nur Standardfunktionen.

Dokument-Konverter

Office to PDF erzeugt aus Texten, Tabellen und Präsentationen PDF-Dateien. Aus Microsoft Office heraus funktioniert das prima. Der zusätzlich installierte Druckertreiber, mit dem User aus allen Programmen mit der Print-Funktion PDFs erstellen können, streikt im Test. Beim kostenlosen PDF Creator (www.sf.net/pro jects/pdfcreator) klappt das einwandfrei. Zudem verliert Office to PDF den Benchmark-Vergleich mit der Freeware: Eine 53-seitige Word-Datei komprimiert der Testkandidat in neun Sekunden auf 2,4 MByte Größe. PDF Creator benötigt dafür nur ein Drittel der Zeit und schrumpft das File auf 1,9 MByte. Gegenüber PDF Creator und Microsofts kostenlosem PDF-Filter bietet Office to PDF zu wenig: Einziger Mehrwert sind Wasserzeichen und die variable Verschlüsselung. Den revisionssicheren PDF/A-Standard unterstützt die Software nicht.SMK

Office to PDF
Hersteller: Soft Xpansion
Internet: www.soft-xpansion.com
Preis: 20 Euro
Note: ausreichend
Leistung (40%): ausreichend
Ausstattung (30%): gut
Bedienung (30%): befriedigend

DAS IST NEU
PDF aus Word, Excel und Powerpoint
Import von Metadaten aus Office-Dateien
Unterstützung für Office 2000 bis Office 2007
SYSTEMVORAUSSETZUNGEN
Betriebssysteme Windows 2000/XP/Server 2003/Vista
Prozessor Pentium III/800
Arbeitsspeicher 128 MByte