YouTube-Video: Das Eigentor eines Rowdys

Allgemein

News_YouTubeRaser.jpgOb Haschisch-Konsum oder Extrempiercing, mancher Social-Networker tat sich durch zu große Offenheit im Netz keinen Gefallen. Wieder ein schönes Beispiel liefert ein 25-jähriger Raser aus Lothringen: Er “erfuhr” sich online einen Abstecher ins Gefängnis.

Das kannten wir bislang nur von Motorradfahrern, die verkehrswidrige Stunts selber filmten und auch online verbreiteten: vermummt und ohne Nummernschild brachten sie die Polizei zur Raserei. Ein Franzose fand das wohl cool und machte ähnliches mit seinem Auto nach. Dann stellte er das Beweisvideo ins Internet. Online prahlte er damit, Tempo 225 zu fahren wo nur 110 km/h erlaubt waren. Tja, die Polizei durchkämmte YouTube, fand das Video namens “Loïc und sein Tretroller” und ermittelte den rasenden Macher. Sie nahmen ihn auch gleich in Polizeigewahrsam, teilte die Polizei in Nancy mit. Dem Temposünder wurde zum Verhängnis, dass das Automodell klar erkennbar war. “Im gezeigten Wohnviertel lebt nur ein Mann mit Vornamen Loïc, der ein solches Auto fährt. Obendrein zeigt der Film einen Kratzer in der Windschutzscheibe, der das Fahrzeug eindeutig identifizierbar macht”, erzählte ein Polizeisprecher stolz. Loïc hatte schon zwei Punkte wegen zu schnellen Fahrens auf dem Konto. Jetzt droht ihm ein Strafprozess wegen “Gefährdung der Leben anderer.” (rm)

Link