AMD „hängt in den Seilen“

Allgemein

Branchenkenner Mark LaPedus von EE Times schlägt vor, den früheren Chef Jerry Sanders III zurückzuholen. Schlechter als das gegenwärtige Managment könne er es gar nicht machen.

LaPedus hat sich einen Kopf gemacht, wie es überhaupt mit AMD weitergehen kann. Er geht davon aus, dass sich AMD auf Dauer nicht die großen Fabs in Deutchland, Indien und New York zugleich leisten kann. Seiner Meinung nach sollte sich AMD auf die Fertigung in Deutschland konzentrieren und mehr Chips in Auftragsherstellung fertigen lassen durch Chartered, IBM und Samsung.

Eine AMD-Übernahme durch IBM und Samsung hält er für möglich, aber eher für eine schlechte Idee.

Letztlich sieht er die Übernahme AMDs durch eine Investmentfirma als unvermeidlich an, obwohl er Investmentfirmen eigentlich hasst. Seiner Einschätzung nach kann AMD das Jahr jedoch nicht überstehen, wenn die Firma nicht durch Silver Lake oder Francisco Partners aufgefangen wird.

(Newsdesk Inquirer/bk)

Linq

EE Times