Leistungsschub: Dell steigt um auf Flash-Drives

Data & StorageMobileNotebookStorage

Der texanische Direktanbieter bietet direkt mal zwei Notebooks ohne Festplatte, dafür mit 32 GByte Flashmemory an.

Wer sich im Dell-Shop für die Latitude-Modelle D420 oder D620 entscheidet, bekommt bei der Komponenten-Auswahl eine Option, die klassische Festplatte durch ein unerschütterliches Solid-Stat-Laufwerk zu ersetzen.

Das 32-GByte-Modell von SanDisk kostet allerdings knapp 550 Dollar (rund 420 Euro) Aufpreis. Die Option gilt im Augenblick für die USA, soll aber binnen weniger Wochen auch in Europa und Asien zu haben sein.

Abgesehen von der Robustheit des Flash-Speichers wirbt Dell damit, dass seine Notebooks 34 Prozent schneller booten und insgesamt die Systemperformance um 23 Prozent steige. (rm)

Bild: Dell

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen