Zeitung: Telekom-Mann hat Schuld an BenQ-Pleite

NetzwerkePolitikTelekommunikation

Die Affäre rund um den Münchner Technologiekonzern wird immer wilder. Nun werden verstärkt Ross und Reiter genannt.

Laut einem Bericht der Rheinischen Post von heute sei Telekom-Vorstand Lothar Pauly ursächlich dafür verantwortlich, dass es zum BenQ-Desaster gekommen sei: Während seiner Zeit bei Siemens hatte er dort das Telekommunikations-Geschäft verantwortet und habe höchstpersönlich den Verkauf der Handy-Produktion an die taiwanesische BenQ eingefädelt.

Pauly steht derzeit ohnehin unter Druck, weil er von den Schmiergeldzahlungen und schwarzen Kassen bei Siemens gewusst haben soll. (rm)

Bild: Deutsche Telekom

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen