Web 2.0: Trügerischer Hype?

MarketingNetzwerkeSoziale Netzwerke

Eine große Seifenblase: Neue Studien belegen, dass Web 2.0 zwar ein heiß diskutiertes Thema ist, die Beteiligung aber derzeit äußerst gering ausfällt.

Tim O’Reilly war es der den Begriff Web 2.0 begründete. Er schuf damit einen neuen Hype der in Seiten wie MySpace, Flickr oder Youtube seine Spitze fand. Doch sind zum Beispiel nur 0.16 Prozent der Youtube-User bereit auch selber Videos hochzuladen. So eine Meldung der Nachrichtenagentur Reuters.

Auch sind nur 2/10 der Flickr-Besucher bereit eigene Bilder upzuloaden. Was machen also die restlichen Besucher? Diese Frage hat sich eine Studie des Online-Analysten Bill Tancer gestellt. Es stellt sich heraus: Der Großteil der User ist das Pendant zu dem einfachen Fernsehkonsumenten: Ein Voyeur, nicht mehr. Dies belegt die Studie.

Einzige Ausnahme ist angeblich Wikipedia. 4,5 Prozent der Besucher sind auch tatsächlich gewillt etwas an den Einträgen des Web-Lexikons zu verändern. (mr)

Bild: Youtube

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen