50 Prozent aller Online-Rechner sind virenverseucht

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Einer Studie von Panda Software zufolge, sind rund die Hälfte aller PCs mit Internetzugang virenverseucht – trotz installierter Schutzsoftware.

Antivirenspezialist Panda Software hatte Anfang April die Beta-Version seines neuen Online-Services “Infected or not” gestartet. In dessen Rahmen können Nutzer ihre Systeme online auf aktive Malware überprüfen lassen. Dies geht dank einer speziellen Scan-Engine besonders schnell: Laut Panda ist ein kompletter Virencheck in weniger als einer Minute durchgeführt.

Bereits jetzt liegen dem Unternehmen erste Ergebnisse der Beta-Phase vor. Knapp 67 Prozent aller überprüften Systeme ohne installierte Sicherheitslösung haben aktive Malware an Bord, was angesichts der weiten Verbreitung von Schadprogrammen auf Websites wenig verwundert. Wesentlich beunruhigender ist eine andere Zahl: Rund die Hälfte aller gescannten Systeme mit aktivem Virenscanner ist trotzdem mit Schadprogrammen verseucht.

Bei 30 Prozent der erkannten Malware handelte es sich um Trojaner. Panda Software stufte 26 Prozent aller erkannten Schadprogramme als mittleres oder hohes Sicherheitsrisiko ein. Insgesamt wurden die Ergebnisse von über 100.000 überprüften Systemen berücksichtigt, womit die Zahlen durchaus als repräsentativ betrachtet werden können.

“Infected or not” bietet neben einem Scan auf aktive Malware auch eine umfangreichere Überprüfung auf latente Schadsoftware an. Beide Dienste sind kostenfrei und zu allen erhältlichen Sicherheitsprogrammen kompatibel. Der Scan-Vorgang erfolgt ausschließlich online, ein Programm muss dazu nicht installiert werden. (Timo Roll/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen