Fujitsu-Zahlen: Licht und Schatten

FinanzmarktUnternehmen

Der japanische Technologiekonzern ist der zweitgrößte PC-Hersteller seines Landes. Die Profite im vorigen Quartal explodierten, doch der Ausblick fällt trüber aus.

50 Prozent mehr Geld in der Kasse in nur einem Quartal, nämlich stolze 555 Millionen Euro? Der Jubel fiel verhalten aus, denn die guten Zahlen verdankt Fujitsu dem Verkauf seiner Anteile an der Fanuc Ltd.

Immerhin konnte im vorigen Jahr der Umsatz aus dem operativen Geschäft um 4,2 Prozent gesteigert werden, auf umgerechnet etwa 9,75 Milliarden Euro.

Nachdem man sich vom Flachbildschirm-Business getrennt hat, konzentrieren sich die Tokioter nun auf Kommunikations-Equipment und Softwareservices. Obwohl der letztere Bereich klasse laufe, revidierte Fujitsu etwas die Aussichten. Der Grund sei in einer schwachen Entwicklung im Bereich Optoelectronics zu suchen. (rm)

Bild: Fujitsu

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen