SAP steckt hunderte Millionen Euro in Hosting-Kapazitäten

Software

Die Walldorfer Schmiede für Unternehmens-Software plane, 220 Millionen Euro in Serverkapazitäten für das Hosting-Projekt A1S zu stecken – das womöglich nicht rechtzeitig fertigwerde..

In den nächsten Wochen will SAP beginnen, seine Rechner-Kapazitäten massiv auszubauen, berichtet Euro am Sonntag unter dem sorgenvollen Titel “Wolken über Walldorf“. Genauer gesagt wolle man Server für 220 Millionen Euro bestellen, erklärte das Unternehmen gegenüber der Wirtschaftszeitung.

Mit einem fünfjährigen Vertrag über Server und Service-Leistungen wolle das Unternehmen vor allem die Kapazitäten schaffen, die SAP für seine neuen Hosting-Angebote für mittelständische Firmen benötige. Standardisierte Unternehmenssteuerungsprogramme sollen “zur Miete” unter dem Projektnamen A1S von den SAP-Servern abgerufen werden.

Euro am Sonntag zitiert jedoch Insider, die von Problemen mit den Hosting-Angeboten berichten – diese seien 100 Mal langsamer als SAPs wichtigtes Produkt R/3. Wegen der Schwierigkeiten könne sich der Marktstart des Mittelstandsprojektes um bis zu einem Jahr verschieben.

Die Kollegen von internet.com fragten nach und bekamen stattdessen von einer Firmensprecherin die Antwort, bei der Entwicklung von A1S sei doch bislang “alles im grünen Bereich”, der geplante Starttermin Ende 2007/Anfang 2008 werde sich nicht verschieben. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen