Und hier kommt R650 – AMDs R600 in 65 nm

Allgemein

Als wir zuerst darüber berichteten, dass AMD an einem R600-Chip in 65 Nanometer arbeitet, hatte die halbe Firma selbst noch keine Ahnung davon. Jetzt wissen sie und andere es auch.

Wir hatten nie behauptet, die 80-nm-GPU würde geschrottet, sondern vielmehr ausgeführt, dass sie ziemlich schnell durch ein 65-nm-Produkt ersetzt werden sollte.

Wie es aussieht, hat sich auch unser alter Spezi Fudzilla inzwischen zu unserer Sicht der Dinge bekehren lassen. Und wir können jetzt klar sagen, was mit dem R600 in 65 Nanometer geschehen wird.

Kurz gesagt, AMDs Herstellungsstrategie für CPUs wird in die Welt der GPUs eingeführt. Das sollte zu erschwinglicheren und leistungsfähigeren Produkten führen. Obwohl AMD dabei nicht seine eigenen Fabrikationsanlagen und das eigene Verfahren namens APM einsetzt, werden doch Elemente davon zum Tragen kommen, um auch GPUs flexibler produzieren zu können.

Der R600 wird erst einmal erschwinglicher als jedes GPU-Produkt seit Radeon 9700Pro und 9800Pro sein. AMD möchte die gegenwärtige Preisspanne für High-End-Modelle um 100 – 150 $ unterbieten. Daher ist ein Produkt mit der Leistung von 8800GTX zum Preis von 8800GTS zu erwarten. Und das ist noch nicht alles.

Die Firma versucht das 65-nm-Teil so schnell wie möglich auf die Reihe zu bekommen, da es Stromeinsparungen im Bereich von 60 – 100 Watt bringen kann, abhängig vom jeweiligen Endprodukt.

Wie wir bereits vor Monaten schrieben, entwickelt AMD vier völlig unterschiedliche Grafikkarten, und die Firma versucht alle möglichen Wünsche der Vermarktungspartner zu befriedigen. Wir haben mit Managern der mittleren und höheren Ebene gesprochen, und sie haben uns gesagt, dass AMD sein kundenbezogenes Mantra in jeden Geschäftsbereich einbringen will.

Dafür ist neu zu bestimmen, wie die Grafik- und Chipset-Kriege zu führen sind. Und wir können das Schlachtfest zwischen AMD, Intel und Nvidia im Jahr 2009 kaum erwarten. Wir haben zumindest das Gefühl, dass AMD die am besten positionierte Firma ist, insbesondere wenn die erwähnte Flexibilität tatsächlich quer durch die Herstellungslinien durchgesetzt wird.

Wenn High-End-GPUs in 65 nm auf Grafikkarten für 300, 350 und 400 $ landen, dann beginnt wirklich eine neue Ära. Einige unserer AMD-Quellen versichern uns, dass die meisten Preisspannen erzielbar sind – die einzige wirkliche Grenze ist die Produktionsmenge. Wenn AMD große Mengen aus der 65-nm-Fertigung des R650 holen kann, dann wird die Firma nicht Hunderttausende der High-End-Chips, sondern eher Millionen von ihnen ausliefern, die Preise absenken und ihr Herstellerprofil erneuern.

(Von Theo Valich / ins Deutsche übertragen von Bernd Kling)

Linq