Palm entscheidet sich für Linux

BetriebssystemMobileOpen SourceSmartphoneSoftwareWorkspaceZubehör

Die künftigen PDAs und Smartphones des Hauses werden zwar nach wie vor ein Palm OS besitzen, welches aber auf einem Linux-Kernel laufen wird.

Für Palm spielt Windows Mobile künftig nur noch eine Nebenrolle, es werde nur noch einige Angebote für Geschäftskunden geben, so Palm-Boss Ed Colligan. Die neue Linux-Plattform soll dagegen eine große Palette der eigenen Geräte beschleunigen, nicht aber an andere Anbieter lizenziert werden.

Mit dieser Entscheidung sei man besser im Wettbewerb mit Apples iPhone aufgestellt, glaubt Colligan. Zu den Gerüchten über einen Aufkauf der Firma seitens Nokia oder Motorola wollte er sich nicht äußern. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen