Cyber-Mobbing: Englands Lehrer aufgebracht

WorkspaceZubehör

Videos in denen Lehrer vor offener Kamera gemobbt werden sollen von Web-Seiten entfernt werden. Dies fordert der britische Erziehungsminister.

Es passiert immer häufiger: Schüler mobben Lehrer oder Mitschüler und nehmen dies auf Video auf. Moderne Video-Handys und Web-Seiten wie Youtube sind für diese Schüler ein willkommenes Hilfsmittel um ihre Kreationen der Welt zu präsentieren. Dies soll sich ändern, zumindest wenn es nach dem britischen Erziehungsminister Alan Johnson geht. Dies berichtet der britische Telegraph.

“Cyber-bullying ist eine fiese und unbarmherzige Methode dem Kind bis jenseits der Schultore zu folgen, bis zu ihnen nachhause.”, begründet Johnson seinen Vorstoß. Web-Seiten sollen endlich ihre Aufsichtspflicht wahrnehmen und solche Videos von ihren Plattformen bannen. Zudem erhalten britische Lehrer das Recht, Handys zu beschlagnahmen.

Grund für die Debatte war die Bloßstellung eines schottischen Lehrers vor laufender Kamera. Schüler haben diesem mitten im Unterricht die Hose heruntergezogen, mit ihrem Handy aufgenommen und auf Youtube hochgeladen. (mr)

Bild: Youtube

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen