Blogger-Verhaltensregeln sorgen für Krawall

MarketingNetzwerkeSoziale Netzwerke

Ein Verhaltens-Codex für Internet-Schriftsteller kam in der Blogger-Gemeinde alles andere als gut an: Zahlreiche Autoren sind empört.

“Ringe niemals mit einem Schwein. Ihr beide werdet dreckig, aber das Schwein mag es.”, besagt ein altes Sprichwort. Es ist nur allzu treffend in der derzeitigen Debatte um allgemeine Verhaltensrichtlinien für Blog-Autoren. Dies findet zumindest der Erfinder des Web 2.0-Begriffs Tim O’Reilly und plädiert in seinem Blog zusammen mit Wikipedia-Gründer Jimmy Wales für einen Codex.

“Eine Kultur ist eine Ansammlung aus gemeinsamen Abmachungen, die es uns erlauben miteinander zu leben. Lasst uns sicherstellen, dass die Kultur, die wir mit unseren Blogs erschaffen, eine ist auf die wir stolz sein können.”, begründet O’Reilly sein Vorhaben.

Grund für die Debatte sind vorangegangene Morddrohungen gegen Kathy Sierra, eine Bloggerin und O’Reillys gute Bekannte. “So genannte ‘community standards” sind lediglich die neuesten Anzeichen von Normalität und einer Verschanzung im Unterbewusstsein die versucht das Ganze zu organisieren, aufzuerlegen, zu zähmen und zu besänftigen.”, findet der Blogger. Deswegen ist er für eine Art Siegel, das aufzeigt ob ein Blog dem Codex entspricht oder nicht. Ein Konzept, das in der Blogger-Gemeinde auf nur sehr wenig Anklang stößt, wie ein Bericht des Sydney Morning Herald behauptet. (mr)

Bild: dr-rath-foundation

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen