Toshiba auf dem DVD-Kriegspfad

Data & StorageKomponentenPolitikRechtStorageWorkspace

Ein paar japanische Anwälte hatten Ostern richtig was zu tun, denn der japanische Konzern verklagt gleich 17 Händler, Hersteller und Importeure von DVD-Technik.

Der Toshiba-Vorstoß gilt vor allem chinesischen Firmen, die den US-Markt versorgen. Die Beschuldigten sollen DVD-Player, -Rekorder oder Geräte mit entsprechenden Laufwerken hergestellt beziehungsweise in die USA exportiert haben – ohne aber dafür die DVD6C-Lizenz erworben zu haben.

Das sei eine glatte Patent-Verletzung und müsse Konsequenzen haben, argumentiert Toshiba. Am liebsten würden die Japaner auch noch den US-DVD-Import unterbinden, müssen sich hier aber mit einer Beschwerde bei der International Trade Commission (ITC) begnügen und abwarten, ob die handelt. (rm)

Bild: Toshiba

Autor: BrittaW
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen