Dresden: Der kleinste WLAN-Chip der Welt

MobileNetzwerkeWLAN

NXP Semiconductors hat in Dresden den weltweit kleinsten WLAN Chip entwickelt. Der BGM220 misst lediglich 5 x 5 Millimeter.

Damit ist der BGM220 nur noch so groß wie die Taste eines modernen Mobiltelefons. Wird der Baustein in moderne Handys, Media Player oder Spielekonsolen eingebaut, ermöglicht er den Anwendern den Zugang zu den immer häufigeren WLAN Netwerken und Hotspots im Büro, zuhause und unterwegs.

Beim WLAN ist die Datenrate um ein Vielfaches höher als über das GSM oder UMTS Netzwerk. Der Chip ist laut Hersteller speziell für den Betrieb in Handys ausgelegt, d.h. nimmt kaum Raum in Anspruch und verbraucht so wenig Strom, dass die Geräte-Batterien nicht übermäßig beansprucht werden.

Während WLAN-Lösungen vor fünf Jahren noch auf Boards mit einer Größe von 5 x 6 cm installiert wurden, nimmt der Baustein heute nur noch den Bruchteil davon ein. Die geringe Größe des neuen Bausteins erreichten die NXP-Entwickler, indem sie verschiedene Chips im Gehäuse übereinander stapelten, statt sie nebeneinander anzuordnen.

Eine weitere Besonderheit liefert der BGM220 indem er den gleichzeitigen, störungsfreien Betrieb von Bluetooth und WLAN ermöglicht. Dies ist deshalb eine Herausforderung, da diese unabhängigen Standards auf derselben Frequenz senden und sich dadurch normalerweise stören.

Mit dem BGM220 kann der Nutzer beispielsweise mit seinem WLAN-Handy über Voice-over-IP telefonieren und gleichzeitig wie gewohnt sein Bluetooth-Headset nutzen. (mt/mr)

Bild: NXP

( – testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen