Verwirrung um virtuelle Online-Casinos

Netzwerke

Zwar sind Online-Casinos in den USA verboten, aber in Second Life wird weiter gezockt.

Der Cyberspace, selbst in seiner aktuellen, unreifen Form, überlastet regelmäßig die Vorstellungkraft seiner Benutzer. Das erleben derzeit FBI-Beamte, die auf Einladung vom Entwickler Linden Labs Online-Casinos im Party-MMOG Second Life besuchen. Im dienstlichen Auftrag und während ihrer Arbeitszeit.

Nachdem die US-Behörden so weit gegangen waren, Mitarbeiter ausländischer Spielcasinos bei USA-Besuchen zu verhaften, dringt der Second-Life-Anbieter auf Klärung. Diese allerdings können die offenbar überforderten FBI-Beamten nicht anbieten: ist ein Online-Casino in einem Online-Spiel ein illegales Unternehmen oder nur die Darstellung davon? Bisher weiss das niemand. [fe]

(Bild: Linden Labs)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen