Micron in der Speicherchip-Misere

Data & StorageStorage

Der größte US-Hersteller von Speicherchips meldet fürs abgelaufene Quartal einen Verlust von 52 Millionen Dollar.

Die Expansion ins Geschäft mit den Flash-Speichern hatte die Kostenstruktur von Micron Technology Inc. unvorteilhaft beeinflusst. Zudem haben sich die guten Preise für die “flüchtigen” Speicher ebenfalls verflüchtigt: Allein seit Ende 2006 gingen sie um satte 40 Prozent in den Keller. Auch die DRAM-Prese gaben nach.

Im Verbund mit zu hohen Lagerbeständen kam es zu dem tiefen Viertelmilliarden-Fall aus einer Höhe von 193 Millionen Dollar Profit. Und das, obwohl der Umsatz um 16 Prozent auf 1,43 Milliarden Dollar zulegte. (rm)

Bild: Micron

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen