Nvidia plant eigene Marke für GPGPU

Allgemein

Der Grafikchip-Hersteller will in den Markt der “persönlichen Supercomputer”, damit viel Geld verdienen und es durch eine neue Markenbezeichnung kundtun.

Nvidia führt damit fort, was als CUDA-Intiative (“Compute Unified Device Architecture”) begann. Die Marke soll im Juni eingeführt werden. Da Nvidia nicht zuletzt eine Vermarktungsfirma ist, werden sie sich zweifellos einen unvergesslichen Namen einfallen lassen.

Mit der neuen Marke wird der Grafikchip G80 für richtige Datenverarbeitung anstelle bloßer Grafikbeschleunigung beworben. Durch die 128 im G80 enthaltenen “Stream”-Prozessoren soll er für schwere und schwerste Aufgaben geeignet sein. “Wir glauben, dass GPU-Computing eine neue Ära des persönlichen Supercomputers einleiten wird”, erklärte Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang auf seine bescheidene Art vor Finanzanalysten.

Bringen soll es eine Milliarde $ Umsatz im Professional-Bereich der Firma. Bislang sind es nur 500 Millionen $ durch Nvidias Quadro-Workstation-Produkte.

In einem Bericht der Investor-Bibel The Street ist in diesem Zusammenhang viel von “GPU Computing” die Rede. Es handelt sich dabei offenbar um ein intern bei Nvidia eingesetztes Schlagwort.

(Newsdesk Inquirer/bk)

Linq

The Street