Glücksspiel: FBI überprüft Second Life

Sicherheit

Ermittler der amerikanischen Bundespolizei haben Second Life besucht um die Legalität von virtuellen Casinos zu überprüfen.

Das amerikanische Federal Bureau of Investigation (FBI) zeigt starkes Interesse an Lindens virtueller Welt. Wie im echten Leben ist auch in Second Life nicht alles Gold was glänzt. “Wir haben das FBI bereits mehrere Male dazu eingeladen sich im Second Life umzusehen. [?] Uns ist mindestens ein Fall bekannt, indem Bundes-Agenten ein virtuelles Casino besucht haben”, behauptet Ginsu Yoon Linden Labs juristischer Berater. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Laut Yoon hoffen die Linden Labs auf rechtlichen Beistand der Regierung für ihre virtuellen Glücksspielaktivitäten. Die amerikanische Regierung wollte derzeit allerdings keine Stellungnahme zu diesem Thema abgeben.

Hunderte von Casinos existieren bereits in der virtuellen Welt – Tendenz steigend. Die Gesamtgröße des virtuellen Glücksspiels lässt sich derzeit kaum einschätzen. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen