“Gelbe Seiten”-Verleger liebäugeln mit Beteiligung an GoYellow

E-CommerceIT-ManagementIT-ProjekteMarketingNetzwerke

Das Anzeigenaufkommen im Print-Bereich sei rückläufig bei den Gelben Seiten, berichtet die Tageszeitung ‘Die Welt’. Wohl deshalb erwäge der Verlag, der bisher das Gelbe-Seiten-Portal mit der DeTeMedien betreibe, einen Einstieg bei GoYellow.

Die Investment-Spezialisten von Union Investment haben der Zeitung zufolge drei Prozent an GoYellow erworben. Dies würden “Frankfurter Finanzkreise” als Signal dafür werten, dass die Verleger der “Gelben Seiten” bei GoYellow einsteigen. Und prompt legte der Kurs der GoYello-Aktien um drei Prozent zu.

Schon mehrere Verleger, die im Print-Bereich Federn lassen würden, seien seit zwei Monaten in Gesprächen mit dem Münchner Unternehmen. Das Signal dazu gab wohl eine Investition des Verlagsmanagers Eberhard Tackenberg, der ein Aktienpaket von mehr als zehn Prozent erworben hatte.

Funktioniere der Einstieg des Gelbe-Seiten-Verlags, solle der Vertrieb verstärkt mit der Online-Vermarktung gekoppelt werden, heißt es. Der reine Print-Anzeigenvertrieb mit einem kleinen Online-Bonbon obendrauf funktioniert offenbar nicht mehr. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen