Seltsam: Apple knüpft sich deutsche Pod-Site vor

Allgemein

INQ_AppleVSpod.jpg
Wegen einer angeblichen Markenrechts-Verletzung verklagt der Weltkonzern eine kleine Münchner Podcast-Site.

Kürzlich erhielt MyPods eine Aufforderung auf Unterlassung. Angeblich werde das Wort “Pod” missbraucht. “Das ist mal eine komische Aktion”, kommentiert der betroffene Geschäftsführer Christian Bächmann Apples Vorgehen. Die Ähnlichkeit zwischen “iPod” und “MyPods” scheint den Konzern zu stören. Offensichtlich genug, um die Anwälte von der Leine zu lassen. Dabei ist MyPods.de eine profitfreie Seite, auf der User sich Podcasts anhören können – und arbeitet sogar seit einiger Zeit mit iTunes zusammen, auf Podcast-Ebene.
Eine Theorie, warum gerade MyPods und nicht andere Seiten verklagt werden, liefert der Geschäftsführer auch: “Apple hat in den USA mit einer Klage zu kämpfen. Deswegen müssen sie Beweise dafür liefern, dass sie für ihre Markenrechte kämpfen.” Also eine demonstrative Klage. (mr/rm)


Linq