Virenscanner hält Windows-Systemdatei für einen Trojaner

SicherheitSicherheitsmanagement

Nutzer des Avira-Virenscanners, die diesen gestern auf den neuesten Stand bringen wollten, sollten auf keinen Fall den “Trojaner” Winlogon.exe beseitigen: Es handelt sich um eine Windows-Datei.

Avira entschuldigt sich für seinen Fehler und liefert ein aktualisiertes Signatur-Update nach: Gestern war es zu zahlreichen Fehlalarmen gekommen. Die Windows-Datei Winlogon.exe sei der Trojaner TR/WLHack.A, meldete die Software Avira AntiVir.

Zwar mag so mancher Linux- oder Macintosh-Anwender glauben, dass Windows ohnehin wie ein Trojaner funktioniert, doch Nutzer des “Fensterln-Systems” finden dies nicht mehr lustg, wenn die vermeintliche Malware beseitigt wird und Arbeiten nicht mehr möglich ist.

Avira hat den Bug inzwischen beseitigt und liefert heute neue “richige” Signturen nach. Wer am 29. März 2007 keine Signatur-Updates heruntergeladen und gestartet hat, ist nicht betroffen. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen