Formatstreit: Toshiba behauptet, “Sonys PS3 ist ein Flop”

Data & StorageStorage

Sony brüstet sich derzeit mit den tollen Verkäufen der PS3 und behauptet, Blu-Ray setzt sich bereits dieses Jahr durch. Toshiba sieht dies nicht so.

“Die HD DVD Player verkaufen sich in Deutschland nach wie vor ca. 10x besser, als alle Blu-Ray Player. GFK-Zahlen belegen das. Die Einführung der PS3 in Europa war ein Flop.”, kommentiert Frank Eschholz, Business Development / Product Marketing Manager Consumer Products, von Toshiba auf Anfrage von PC-Professionell.

Voran ging eine Meldung der DPA, in der der Sony-Manager Akira Shimatsu mal wieder den Blu-Ray Sieg verkündete. Noch dieses Jahr soll es soweit sein und sieben von acht großen US-Filmstudios sind bereits auf Blu-Ray umgestiegen. Bei Sony Pictures Deutschland sieht man dies nicht so, wie der Sony-Pressesprecher gegenüber der PC-Professionell-Redaktion bestätigte.

“Wir müssen die Marktzahlen abwarten, da uns derzeit noch keine Zahlen vorliegen. Die PS3 war und ist in den USA ein Riesenerfolg, wir erwarten Ähnliches in Europa.”, so der Sony-Mann. Außerdem soll die Blu-Ray-Version von Casino Royal die erfolgreichste Blu-Ray-Disk sein – zumindest in Deutschland – und kann dem HD-DVD-Format Paroli bieten.

Frank Eschholz von Toshiba sieht Sonys Behauptungen allerdings eher skeptisch: “Von der Blu-Ray Disk ‘Casino Royal’ hat Sony 500.000 selbst gekauft, um diese kostenlos an PS3 Käufer zu versenden. Das ist sicherlich eine tolle Stückzahl – nur ging sie leider nicht den üblichen Weg über den Ladentisch.”. Auch für Sonys neue Konsole hat er nur wenig lobende Worte übrig: “Die PS3 ist überall und jederzeit käuflich zu erwerben. Von Knappheit und Erfolg der PS3 Markteinführung kann keine Rede sein. [?] Die Händler sind vom Marktstart enttäuscht. [?] In Japan wurde sogar der Verkaufspreis gesenkt.”. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen