HP: Keine Garantie für Linux-Notebook

Allgemein

Der Druckertinten-Hersteller hat sich eine neue kostensenkende Maßnahme einfallen lassen: Keine Hardware-Garantie mehr, wenn Linux läuft.

Wie Enterprise.linux.com berichtet, kaufte Laura Breeden ein neues Notebook des Typs Compaq Presario C304NR. Sie kaufte es im Januar in einem der Elektronikmärkte von Best Buy. Die Kaufentscheidung traf sie, da sie Ubuntu Edge einsetzen wollte und ihr die Verkäufer zusicherten, das C304NR sei “Linux Ready”.

Sie vergaßen dabei allerdings zu erwähnen, dass HP die Garantie als unwirksam betrachtet, wenn das freie Betriebssystem installiert ist.

Alles lief problemlos, bis die Tastatur mit Mucken anfing. Einzelne Tasten klemmten und blieben hängen, die Leertaste wollte nicht immer. Das war nun wirklich kein Software-Problem. Dennoch hieß es, HP erkenne “die Garantie unter Linux nicht an”.

Bevor HP sich um die defekte Tastatur zu kümmern gedenke, so wurde ihr bedeutet, müsse sie Linux entfernen und erneut Windows installieren.

(Nick Farrell/bk)

Linq

Link