Jeder zehnte Internet-Nutzer ist ein Betrugsopfer

Allgemein

Das ergab eine Studie, die von der britischen Regierung und der Internet-Branche unterstützt wurde. Die 3,5 Millionen Nutzer, die online betrogen wurden, sollen im Durchschnitt sogar rund 1290 € verloren haben.

Der Bericht mit dem Titel “Internet-Sicherheit: Die Lage der Nation” wurde von der Regierung und der Kampagne Get Safe Online in Auftrag gegeben. 12 Prozent der Online-Nutzer fielen im letzten Jahr einem Betrug zum Opfer, lautet das Ergebnis.

Sechs Prozent der Internet-Nutzer (1,7 Millionen) wurden demnach beim Online-Shopping hereingelegt, während vier Prozent (1,2 Millionen) betrügerische Verluste bei Online-Banking oder Kreditkarten-Transaktionen erfuhren.

Die Umfrage ergab auch, dass sich weniger als die Hälfte der 2.441 befragten Personen selbst für ihre Online-Sicherheit verantwortlich fühlten. Die meisten gingen davon aus, dass es in der Verantwortung von Banken, Shops und Internet-Firmen liegt, die Betrüger aufzuhalten. 45 Prozent der Befragten setzen leicht knackbare Passwörter ein, die aus gewöhnlichen Wörtern bestehen. Zwölf Prozent gaben zu, dass ihr häusliches WLAN über keinen Passwort-Schutz verfügte.

(bk)

Link