Hunde riechen Raubkopien

NetzwerkePolitikRecht

Zwei vierbeinige Helfer gegen Raubkopierer sind in Malaysia unter Schutz gestellt worden. Sie werden von Kriminellen gejagt, weil sie kopierte CDs und DVDs riechen können.

Lucky und Floh sind zwei Labradors, die Polizisten vergangene Woche auf die Spur von mehr als einer Million raubkopierter CDs brachten. Sie gehören dem mächtigen US-Filmverband MPAA und wurden an die malaysischen Behörden ausgeliehen. Ihre besondere Fähigkeit ist, dass sie CDs und DVDs aufspüren können wie andere Polizeihunde Drogen. Sie sollen einen Monat lang in dem südasiatischen Land Dienst tun und die illegalen Fabriken von Raubkopiereren ausheben helfen.

Gemäß der Tageszeitung “New Straits Time” sind die spektakulären Erfolge jetzt zur Gefahr für die beiden Hunde geworden. Organisierte Produktpiraten haben ein Kopfgeld auf Lucky und Floh ausgelobt. “Die Hunde werden von den Syndikaten als Bedrohung betrachtet und sollen darum eliminiert werden”, zitiert die Zeitung den zuständigen Direktor des Ministeriums für Innenhandel und Konsum, Firdaus Zakaria. Die Hunde befinden sich nach seinen Informationen nun an einem besonders gesicherten Ort.

Lucky und Floh sind seit dem 13. März dienstlich in Malaysia unterwegs. Am 19. März erschnupperten sie im Süden des Landes eine Million Film-DVDs im geschätzten Wert von 2,5 Millionen Euro. Fünf Personen aus Malaysia und Vietnam wurden verhaftet.

Laut MPAA kosten Raubkopierer im südasiatischen Raum die Filmindustrie jährlich eine Milliarde Euro. (dbm/mto)
Bild: JupiterImages Corporation 2007

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen