Red Hat plant Desktop-Linux “für die Massen”

Allgemein

Auf diese Weise will Red Hat mit Suse Linux auch auf dem Desktop besser konkurrieren. Vorinstalliert auf dem Discounter-PC wird das “populäre” Linux dennoch nicht landen.

Es ist vielmehr eher für kleinere und mittlere Firmen gedacht, mit denen Red Hat bislang wenig am roten Hut hatte. Die Linux-Distribution steigt damit aus dem Olymp der Enterprise-Edition hinab auf die Deskop-PCs – oder wie es Vizepräsident Paul Cormier sagt:

“Während wir diese neue Desktop-Strategie umsetzen, die wir innerhalb der nächsten Monate bekannt geben, sehen wir den Desktop wirklich aus der Perspektive eines sehr unterschiedlichen Marktes … Teil dieser Strategie ist es, den Desktop besser zu den Massen zu bringen, als unser Client dies heute erreicht. Am Ende des Weges wird also eine ganz unterschiedlich gestaltete Lösung für die Massen stehen.”

Jetzt fehlen nur noch die jubelnden Massen …

(Nick Farrell/bk)

Linq

eWeek