Lehrerin verliert über 11.000 Euro an Phisher

SicherheitVirus

Eine Grazer Lehrerin hat bei einem Phishing-Angriff 11.200 Euro an einen russischen Phisher verloren.

Eine Mail von ihrer Bank hat die 42-Jährige erhalten – angeblich. In dieser wurde sie dazu aufgefordert TAN-Code, Verfügernummer und PIN-Code anzugeben. Als Begründung gab der Phisher an, dass neue Sicherheitsvorkehrungen notwendig geworden sind. So eine Meldung von Tirol.com.

Die österreichische Lehrerin gab die von ihr geforderten Daten per E-Mail an. Einen Tag drauf verschwanden 11.200 Euro von ihrem Konto auf ein dubiöses russisches Konto. Die Bundespolizeidirektion Graz hat die Fahndung bereit aufgenommen. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen