Sicherheitscenter Mcert wird angeblich geschlossen

PolitikSicherheitSicherheitsmanagement

Die Initiative von Bitkom und Sponsoren brachte offenbar nicht den gewünchten Erfolg.

Die Financial Times Deutschland spricht von einer Schieflage der Organisation und von Stimmen der Sponsoren, man könne dies wahrscheinlich kaum noch beheben. Das MCert, das vom Bitkom und Sponsoren wie Fujitsu-Siemens, SAP und CA getragen wurde, sollte sich durch den Verkauf von Security-Angeboten selbst tragen und als zentraler Informationspunkt für IT-Sicherheitsfragen im Mittelstand fungieren.

Nun soll die Einrichtung im Juni abgewickelt werden. Einige der Sponsoren würden aussteigen und zu Initiativen wie “Deutschland sicher im Netz” umschwenken. Der Trägerverband Bitkom sei intern zum Schluss gekommen, der Mittelstand habe kein erkennbares Interesse an Investitionen in die eigene Sicherheit. (mk)

Die Meinung der Redaktion: Der Mittelstand hat sehr wohl Interesse, in seine Security zu investieren, wie an den positiven Zahlen vieler Sicherheitsanbieter zu sehen ist. Ob die kleinen und mittleren Unternehmen allerdings bereit sind, in Verbandsstrukturen zu investieren, sei dahingestellt. Auch die von Microsoft initiierte Aktion “Deutschland sicher imNetz” ist über Lippenbekenntnisse nicht hinausgekommen. Firmen wie Kaspersky, Symantec, Panda, G Data und Co liefern immerhin zeitnahe Security-Informationen und sogar Antiviren-Signaturen und Patches – Verbände und regierungsähnliche Organisationen bilden erst einmal Arbeitskreise.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen