Aus den USA kommen die meisten Computer-Attacken

Allgemein

Während alle Welt nach China und Russland starrt, wenn es um Sicherheitsprobleme geht, kommen die überwiegend aus einer ganz anderen Richtung.

Wie die Rechercheure der Unsicherheitsfirma Symantec herausfanden, ging etwa ein Drittel aller Computerangriffe weltweit in der zweiten Jahreshälfte 2006 von Maschinen in den USA aus. In den Vereinigten Staaten befindet sich der fruchtbarste Boden für Bedrohungen wie Spam, Phishing und Schadsoftware. China bleibt in dieser Hinsicht jedenfalls weit abgeschlagen zurück mit nur 10 Prozent der Angriffe, und aus Deutschland kommen immerhin 7 Prozent der Attacken.

Auch was die Aktivitäten von Bot-Netzen angeht, sind die USA führend. Insgesamt vermehrten sich die Bot-infizierten Computer in diesem Halbjahr um 29 Prozent auf 6 Millionen PCs insgesamt. Zugleich ging die Anzahl der Server, die diese Netze von ferngesteuerten Zombie-Rechnern kontrollieren, um 25 Prozent auf rund 4700 zurück. Symantec zufolge gibt es einen internationalen Verbund krimineller Hacker.

(Nick Farrell/bk)

Linq

SMH