Optimus-Tastatur kostet ein Vermögen

Allgemein

Für den, der schon alles hat, wird es die lange erwartete Tastatur Optimus Maximus nun doch geben. Erste Bilder sind in die Blogosphäre gelangt.

Ein Firmen-Blog über das “Leben und die unglaublichen Abenteuer der Optimus-Keyboards” kann mit endgültigen Spezifikationen und Bildern davon aufwarten, wie die voll anpassbare Tastatur am Ende aussehen soll.

Ein Firmenmitarbeiter namens Tema bestätigte, dass jede Taste einschließlich der Leertaste über ein eigenes Display verfügt – jede Taste ist tatsächlich ein richtig farbiges OLED-Display mit einer Auflösung von 32 x 32 Pixeln.

Die Tastatur verfügt über 114 Tasten und 10 Extratasten auf der linken Seite für besondere Funktionen. Die Tastatur ist zugleich als Massenspeicher anzusprechen, so dass man Layouts bearbeiten und “hochladen” kann, um eine Tastatur ganz nach eigenen Wünschen zu erhalten.

Das Wort “revolutionär” kam in der Produktbeschreibung nicht vor – aus dem einfachen Grund, weil es in der Firma keine PR-Abteilung gäbe, hob Tema hervor.

Und hier ist die Tastatur:

optmax4.jpg

optmax5.jpg

Die Wertanlage von der Seite:

optmax8.jpg

Den Display-Tasten ganz nahe:

optmax3.jpg

So also soll das Luxus-Eingabegerät endgültig aussehen, und die Auslieferung wird für Ende November / Anfang Dezember 2007 in Aussicht gestellt. Der Rolls Royce unter den Keyboards darf noch in diesem Monat vorbestellt werden – für 1490 US-Dollar.

Optimus ist auf der CeBIT vertreten (Halle 19, Stand E22) und verfügt schon über einen Konfigurator für die OLED-Tastatur.

(Von Dean Pullen/ adaptiert von Bernd Kling)

Linq

Optimus Keyboard-Blog