Vergrößert die CeBIT ihre Besucherzahlen durch Ticket-Dumping?

Allgemein

Die Deutsche Messe AG hat angeblich mehr als 50.000 Eintrittskarten für die CeBIT für nur 98 Cent an Aussteller verkauft.

Heute öffnet die CeBIT in Hannover ihre Pforten und startet gleich mit einem handfesten Skandal, wenn es nach der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung geht. Demnach sollen Gastkarten an Aussteller für 98 Cent das Stück verkauft worden sein – an der Tageskasse kosten sie 38 Euro.

Die Zeitung berichtet, dass die Messe die Karten in Fünfhunderter-Paketen verkauft hat – zu je 490 Euro. Das macht einen Preis von 98 Cent pro Ticket. Aussteller-Gästekarten sind in der Regel etwas billiger als die “echten” Karten, doch bisher nicfht so günstig wie jetzt. Ein Schwarzmarkt scheint aber, ähnlich wie bei den Tickets zur Fußball-WM vergangenes Jahr, bereits zu blühen.

Einzelne CeBIT-Eintrittskarten sind auch bei Elektronikfachgeschäften in Hannover, bei Karstadt und Medimax, als kostenlose Zugabe zu Billigprodukten angeboten worden. Wer eine Speicherkarte für 9,99 Euro bei Medimax gekauft habe, soll eine kostenlose CeBIT-Karte als Beigabe erhalten haben.

Die Messe gibt zu, eine “Sonderaktion für kleinere und mittlere Aussteller” in diesem Jahr erstmals gestartet zu haben. Die 50.000 Stück seien bei 400.000 erwarteten Besuchern nicht gerade wenig. Die Messegesellschaft versprach der Zeitung, die Tickets nur dann zu zählen, wenn die Tickets wirklich zum Einlass aurf die Messe genutzt werden. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen