Intel: Wundersamer E-Mail-Schwund

Allgemein

Nicht nur die NASA hat ein Problem mit verloren gegangenen Daten – Originalbänder der Mondlandung. Auch Intel hat die interne Archivierung nicht so ganz im Griff. Intel sollte eine ganze Reihe von E-Mails als Beweismittel in der Monopolklage seitens AMD vorlegen – aber die elektronischen Nachrichten sind nicht mehr aufzufinden.

Die verlorenen E-Mails aus der Zeit nach der Einreichung der Klage seitens AMD im Juni 2005 sind laut Intel aus Versehen verloren gegangen. Angestellte hätten relevante Nachrichten nicht gesichert, weil sie davon ausgegangen seinen, das würde automatisch geschehen – was nicht der Fall war. Weitere Nachrichten stammen von in der Entlassungswelle 2006 gekündigten Angestellten und seinen dehalb gelöscht worden. Was noch schwerer wiegt: Etwa 400 Intel-Angestellte, die speziell darauf hingewiesen werden sollten, alle relevanten Dokumente zu archivieren erfuhren davon schlicht und einfach nichts. Alles halb so schlimm – meint dazu Intel – man habe dafür hunderte anderer Angestellten informiert, die würden die betreffenden Unterlagen schon irgendwo haben.
Bei AMD betrachtet man die Sache natürlich weniger entspannt, vor allem da Intels IT-Abteilung in Europa auch noch Backup-Bänder mit für AMD interessanten Informationen “versehentlich” überschrieben hat. (kla)

ars technica