Britischer Premier lobt Spieleindustrie

WorkspaceZubehör

Die britischen Hersteller von Computer- und Videospielen freuen sich über die öffentliche Anerkennung durch Tony Blair.

In einer Lobrede an die Kreativ-Industrie seines Landes in der Londoner Tate Gallery verwies der britische Premierminister Tony Blair auf die wirtschaftliche Bedeutung der Computer- und Videospielestudios.

Diese beschäftigen nach eigenen Angaben in UK rund 25.000 Mitarbeiter und erwirtschaften jährlich umgerechnet knapp drei Milliarden Euro. In Deutschland ist bis zu einer solchen öffentlichen Anerkennung dieser Branche, etwa durch Frau Merkel oder Herrn Köhler, noch ein weiter Weg zu gehen. (fe)

(Bild: Rockstar Games)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen