Microsoft bringt VoIP-Software für Unternehmen

NetzwerkeSoftwareVoIP

Wie heute bekannt wurde, wird Microsoft Ende März den öffentlichen Betatest für den Office Communications Server 2007 und den Office Communicator 2007 starten.

Mit dem Konzept “Unified Communications” beabsichtigt Microsoft E-Mails, Instant Messager, Faxe, Telefongespräche und Videokonferenzen zu einer Einheit zu bündeln – egal ob im Büro oder unterwegs mit dem Smartphone. So soll der User ganz einfach mit nur einem Klick aus Outlook oder Office heraus eine Telefonverbindung mit seinem gewünschten Partner über VoIP herstellen können.

Der Office Communications Server unterstützt das weit verbreitet Session Initiation Protocol (SIP) und sollte damit zu vielen VoIP-Anwendungen und -Geräten kompatibel sein. Unternehmen können also meist bei ihrer alten Hardware bleiben, wenn sie auf Microsofts Software-Lösung umsteigen. Der Präsident von Microsofts Business-Abteilung, Jeff Raikes, bezeichnete die beiden Programme als “die wichtigsten neuen Kommunikations-Technologien seit dem Erscheinen von Microsoft Outlook vor 10 Jahren”.

Für den öffentlichen Betatest können sich Neugierige jetzt schon bei Microsoft registrieren. Experten rechnen damit, dass die fertige Software im zweiten Quartal 2007 erscheinen wird. (az)

Logo: Microsoft

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen