US-Verkehrsministerium verbietet Mitarbeitern Vista, IE7 und Office 2007

Allgemein

Ein Moratorium verbietet den 15.000 PC-Benutzern das Upgrade von Windows XP auf Vista. Als Alternative kommt Suse Linux in Frage.

Der CIO des Ministeriums hat den unbefristeten Upgrade-Stopp verfügt, da “es keinen zwingenden technischen oder geschäftlichen Grund für ein Upgrade zu geben scheint”. Es sprächen jedoch gute Gründe gegen ein Upgrade, darunter die Kosten, Sicherheitsbedenken und Kompatibilitätsprobleme. Die mangelnde Kompatibilität mit wichtigen genutzten Anwendungen scheint dabei der wesentliche Grund zu sein.

Als mögliche Alternative oder Ergänzung nennt CIO Tim Schmidt Suse Linux, und für eine begrenzte Anzahl von Nutzern komme Apples Mac-Hardware und Software in Frage.

Anzeichen sprechen dafür, dass auch die US-Luftfahrtbehörde mit 45.000 Desktops ein ähnliches Vista-Verbot ausgesprochen hat. Ein anhaltendes Verbot könnte die Umsätze Microsofts laut Information Week spürbar beeinflussen, da die Firma mit den Regierungsbehörden jährlich Millionen Dollar umsetzt.

(Nick Farrell/bk)

Linq

Information Week