Projekt Larrabee: Intel stellt eigene Grafikprozessoren Ende 2008 vor

Allgemein

Intel hat ein gemütliches Beisammensein mit DRAM-Anbietern an einem nicht näher bezeichneten Ort in Deutschland veranstaltet. Nun gut, es war in München.

Abgesehen davon, dass sie die Speicherhersteller mit ungeheuren Mengen Bier und Schweinefleisch abfüllten, ging es bei dem Treffen darum, wer die Ehre haben wird, Intels eigenständige Grafikchips der nächsten Generation mit Speicher versehen zu dürfen.

Die Speichermacher bereiten GDDR5 mit Kapazitäten von 512 MB und 1 GB vor. Wir haben auch schon ein paar interessante Einzelheiten über eine PCIe-Gen2-Karte mit dem Larrabee-Chip vernommen.

Die ersten Muster mit Intels eigenständigem Grafikteil sollen in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres durch die Werkstore gehen, wobei sich GDDR-Chips von einigen der üblichen Verdächtigen (Micron, Quimonda oder Samsung) auf den Karten befinden sollen. Die Markteinführung ist irgendwann zwischen Weihnachten ’08 und dem ersten Quartal 2009 zu erwarten.

(Von Theo Valich in San Francisco/bk)

Linq

Intel bestätigt die Entwicklung eigener Grafikprozessoren

Intel-Chef: Das mit Larrabee habe ich im INQ gelesen