Microsoft unterstützt Anti-Google-Klage

PolitikRechtSoftware

Google Book Search ist dem US-Verlegerverband schon länger ein Dorn im Auge. Nun bekommt dieser Rückendeckung von Microsofts Anwaltschaft.

“Google macht Geld mit der Arbeit anderer Leute”, so Microsoft-Anwalt Thomas Rubin in einem Interview. Er hat gestern Reuters Dokumente zugespielt. In diesen behauptet er, dass der Such-Gigant mit seiner Medien-Erfassung im Internet die Rechte der Copyright-Inhaber verletzt. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Die Schriftstücke sollen heute dem US-Verlegerverband Association of American Publishers übergeben werden. Bereits vor 16 Monaten haben die amerikanischen Verleger Klage gegen Google Book Search eingereicht.

Google meint, alles frei kopieren zu dürfen, bis der Copyright-Inhaber Google sagt, dass sie damit aufhören sollen”, so Rubin weiter. (mr)

Bild: Google

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen