EU denkt über Verbraucher-Sammelklagen nach

Politik

Nach US-Vorbild könnten auch auf dem alten Kontinent Konsumenten Gruppenklagen gegen die Industrie erheben.

Die EU-Kommission will im Strategiepapier “EU-Verbraucherpolitik-Strategie 2007 bis 2013” neue Möglichkeiten für Verbraucher darstellen, auch grenzüberschreitend gemeinsame Sammelklagen gegen schlechte Produkte oder unzureichenden Service zu erheben. Dabei will man besonders darauf achten, dass nicht nur Anwälte von der neuen Klagemöglichkeit profitieren.

Allerdings müsste sich ein solches EU-weites Gesetz erst gegen die Brüsseler-Lobby-Phalanx durchsetzen, die schon in der Vergangenheit grundsätzlich für industriefreundliche Politik gesorgt hat. (fe)

(Bild: Europäische Union)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen