BBC versendet sich über YouTube

Allgemein

Die ehrwürdige britische Sendeanstalt hat mit YouTube eine Vereinbarung über TV-Kanäle auf der Video-Sharing-Site getroffen. Der US-Medienriese Viacom hält das aufgrund eigener Erfahrungen für eine ganz schlechte Idee.

Drei neue Kanäle sollen über YouTube kommen: BBC mit Fernsehfilmen und Video-Tagebüchern, BBC Worldwide mit Unterhaltungsprogrammen wie dem Automagazin Top Gear sowie BBC World mit 30 täglichen Nachrichtenbeiträgen.

Die BBC will damit ein breiteres Publikum als bislang erreichen und selbst mehr über neue Verhaltensweisen der Zuschauer erfahren.

Doch Berichte des US-Medienkonglomerats Viacom lassen vermuten, dass die BBC selbst dabei Zuschauer verlieren könnte. Viacom jedenfalls berichtet über erheblich gestiegene Zuschauerzahlen, seit die Firma YouTube gezwungen hatte, Viacoms Inhalte von der Site zu entfernen. Nach dem Abbruch von Lizenz-Verhandlungen hatte YouTube auf Viacoms Drängen hin über 100.000 Videoclips aus dem Angebot nehmen müssen, darunter Material von MTV, Comedy Central und Nickelodeon.

Wie Viacom berichtet, nahm daraufhin der Video-Streaming-Traffic auf den eigenen Sites dramatisch zu. Die Besucherzahlen bei Comedy Central verdoppelten sich, während die Visits bei MTV.com und Nickelodeon sich zwischen 30 und 50 Prozent steigerten.

(Iain Thomson/bk)

Linq